Bachs Johannespassion im Rottenburger Dom

Am Sonntag, 19. März 2017, um 17 Uhr, erklingt erstmals im Rottenburger Dom St. Martin die Johannespassion von Johann Sebastian Bach. Zwei Stunden lang wird Musik von Leid und Leidenschaft zu hören sein, packend und farbig instrumentiert, lyrisch und dramatisch. Am Ende steht der Schlusschoral "Ach, Herr, lass dein lieb Engelein", der eine Brücke schlägt von Jesu Tod zum Sterben jedes Menschen. Die Passion ist das vorletzte Wort, das letzte ist die Hoffnung auf Auferstehung, die - ebenso wie die Passion - ohne Musik gar nicht denkbar ist: "... ich will dich preisen ewiglich".

Unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmitt musizieren der Rottenburger Domchor, der Konzertchor der Mädchenkantorei am Rottenburger Dom und die Männerstimmen der Rottenburger Domsingknaben. Für den authentischen Orchesterklang sorgt das Barockorchester "L'arpa festante" München, eines der führenden deutschen Ensembles für historische Aufführungspraxis. Die solistischen Partien singen Andrea Lauren Brown (Sopran), Yosemeh Adjei (Altus), der Tenor Andreas Post (Evangelist, Arien) sowie die Bässe Markus Flaig (Jesus) und Stefan Zenkl (Arien, Soliloquent).

Vorverkauf: reservix.de, WTG Rottenburg, Schwäbisches Tagblatt
Karten: EUR 26,-/24,-/22,-/20,-
Schüler und Studenten: 50% Ermäßigung
Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre (ohne Karte, auf separaten Plätzen)
50 % Ermäßigung für Schüler & Studenten
Einlass ab 16.30 Uhr

Aufnahmefeier der Domsingschule

Am Christkönigssonntag, 20.11.2016, fand im Rottenburger Dom die diesjährige Aufnahmefeier der Dommusik statt. In einem festlichen Gottesdienst begrüßte Bischof Dr. Gebhard Fürst 22 Mädchen und 13 Jungs der Vorchöre offiziell in ihren neuen Chorgruppen der Mädchenkantorei und der Domsingknaben. Gemeinsam mit den frisch aufgenommenen Chorkindern gestalteten über 100 jugendliche Sängerinnen und Sänger der Domsingschule den Familiengottesdienst und sangen gemeinsam u. a. Werke von Malcolm Archer, Maurice Bevan, Christian Heiß und Stephan Rommelspacher. Im Anschluss an den Gottesdienst feierte der Förderverein "Freunde der Domsingschule Rottenburg" im Rahmen eines Stehempfangs im Domgemeindehaus mit den Eltern und Kindern der Domsingschule sein 40-jähriges Bestehen. Unsere Jüngsten heißen wir herzlich Willkommen in unserer großen Chorfamilie am Rottenburger Dom!

Zeitungsartikel Schwarzwälder Bote, 24.11.2016

ZDF-Fernsehgottesdienst im Dom St. Martin

Zum Abschluss des Martinsjahres der Diözese Rottenburg-Stuttgart übertrug das ZDF am Sonntag, 13. November 2016, den Fernsehgottesdienst live aus dem Rottenburger Dom St. Martin. Gemeinsam mit Generalvikar Dr. Clemens Stroppel, Dompfarrer Harald Kiebler, dem Domkapitel und der Gemeinde zelebrierte Bischof Dr. Gebhard Fürst einen festlichen Gottesdienst anlässlich des Patroziniums der Domkirche.
Musikalisch gestaltet wurde das Pontifikalamt von Sängerinnen und Sängern der Mädchenkantorei, den Männerstimmen, dem Domchor und den Dombläsern unter der Leitung von DKM Christian Schmitt. An den Orgeln spielte Domorganist Prof. Ruben Sturm. Zu hören waren Werke von Stanford, Duruflé, Kugler, Heiß und Hakim.

ZDF Fernsehgottesdienst Rottenburger Dom

Mendelssohns "Paulus" im Rottenburger Dom

Sonntag, 16. Oktober 2016, 17 Uhr
Rottenburger Dom St. Martin


Felix Mendelssohn Bartholdy: Paulus
Oratorium nach Worten der Heiligen Schrift für Soli, Chor und Orchester op. 36

Andrea Lauren Brown, Sopran
Marie Henriette Reinhold, Alt
Patrick Grahl, Tenor
Stefan Zenkl, Bass
Rottenburger Domchor
Mädchenkantorei am Rottenburger Dom
Männerstimmen der Rottenburger Domsingknaben
Barockorchester "L'arpa festante" München
Leitung: Domkapellmeister Christian Schmitt


Nicht nur Robert Schumann war begeistert von Mendelssohns "Paulus"-Oratorium. Er nannte es ein "Juwel der Gegenwart", durch dessen Erleben die Hörer "zum Glauben und zur Hoffnung gestimmt werden". Bereits die Uraufführung fand einem Zeitungsbericht zufolge den "lebhaftesten Beifall sowohl der Zuhörer als der Mitwirkenden". Das über zwei Stunden dauernde Oratorium nach Worten der Heiligen Schrift erzählt nach einer hymnischen Orchestereinleitung die Verfolgung und Steinigung des Stephanus. Die Bekehrung des Saulus zum Paulus wird zum Höhepunkt des ersten Teils, dessen Szenen Mendelssohn großen Raum für musikalische Dramatik geben. Für den zweiten Teil, der das Wirken des Paulus und seine Verfolgung behandelt, sparte Mendelssohn einige seiner schönsten Musikstücke auf. Die musikalische Formenwelt des "Paulus" ist ein reiches, vielfarbiges Tableau aus Tradition und Gegenwart. Choräle erinnern an Bach, Chöre bisweilen an Händel. Und doch gelingt es Mendelssohn, alle Einflüsse in seinen eigenen, oftmals liedhaft geprägten Personalstil gleichsam einzuschmelzen. In der Neuen Zeitschrift für Musik schrieb Robert Schumann 1837: Bei diesem Oratorium betrachte man "die tiefreligiöse Gesinnung, die sich überall ausspricht, all das Musikalisch-Meisterlich-Getroffene, diesen edlen Gesang durchgängig, diese Vermählung des Wortes mit dem Ton, die Anmut, die über das Ganze wie hingehaucht ist, diese Frische, dieses unauslöschliche Kolorit in der Instrumentation, des vollkommen ausgebildeten Stiles, des meisterlichen Spielens mit allen Formen der Setzkunst ..."

Kartenvorverkauf (incl. VVK-Gebühr): Mittelschiff EUR 25,- / Seitenschiff, Empore EUR 18,-
Abendkasse: Mittelschiff EUR 27,- / Seitenschiff, Empore EUR 20,-
Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre, 50 % Ermäßigung für Schüler & Studenten
Einlass ab 16.30 Uhr
Vorverkaufsstelle: WTG Rottenburg, Tel. 07472.916236

Download Plakat

Domchorfahrt nach Leipzig 2016

Über das verlängerte Wochenende vom 1. bis zum 3. Oktober hat der Rottenburger Domchor eine Chorfahrt nach Leipzig unternommen. Gleich nach der Ankunft stand ein musikalisches Ereignis auf dem Programm: Der Besuch der "Motette" in der Leipziger Thomaskirche, in der Johann Sebastian Bach 27 Jahre bis zu seinem Tod Kantor war. Der Domchor lauschte der Musik mit Blick auf Johann Sebastian Bachs langjährige Wirkungs- und letzte Ruhestätte. Der anschließende Stadtrundgang durch die Innenstadt endete an der berühmten Nikolaikirche, zentraler Ort der friedlichen Revolution in der DDR im Herbst 1989.
Ziel- und Höhepunkt der Chorfahrt war die musikalische Gestaltung des Sonntagsgottesdienstes in der Propsteikirche St. Trinitatis. Im Anschluss an die gemeinsam gefeierte und gestaltete Messe wurde der Domchor sehr freundlich vom Propst der Propsteikirche Gregor Giele empfangen.
mehr...

Chorfreizeit der Domsingknaben in Oberwesel

Tag 1: Gut gelaunt und voll beladen machten wir uns auf den Weg nach Oberwesel. In Speyer legten wir eine kleine Pause ein, um den Dom, eine der größten romanischen Kirchen Europas, zu besichtigen. Weiter fuhren wir nach Oberwesel zur Schönburg. Während die Männerstimmen zum ersten Mal mit dem neuen Domkantor Robert Kopf probten, erkundeten Sopran und Alt die Burg.

Tag 2: Nach einer in manchen Zimmern eher schlaflosen Nacht hatten der Sopran und der Alt auch das Vergnügen mit Robert Kopf einzeln zu proben. Abwechselnd durften die Knaben zusammen mit den Männerstimmen den Burgturm erklimmen und sogar mit einem Katapult schießen. Nach einer Stärkung am Mittag machten sich die Knaben zusammen mit Herrn und Frau Beller sowie Frau Bertsch auf den Weg in den Tierpark. Dort konnten Rehe gefüttert und Erdmännchen bewundert werden. Früh gingen wir zu Bett, um für den nächsten Tag Energie zu tanken.

Tag 3: Gleich nach dem Frühstück schnürten wir die Wanderstiefel und machten uns auf den Weg zur längsten Hängebrücke Deutschlands. Auf holprigen Pfaden wanderten wir gute vier Stunden durch Wälder und Wiesen. Nach der anstrengenden Tour machten wir noch einen kleinen Stadtrundgang durch Oberwesel, bei dem wir auf der Stadtmauer entlangliefen.

Tag 4: Mit dem Schiff fuhren wir am Donnerstagmorgen den Rhein hinunter, vorbei an der Loreley, nach Boppard. In Boppard wechselten wir vom Schiff zum Sessellift, der uns mit ruhiger Fahrt auf einen Berg brachte. Nachdem wir gemeinsam den Vierseenblick genossen haben, ging es wieder mit dem Schiff stromaufwärts nach Oberwesel. Auf der Burg ließen wir mit einem Stationenspiel den letzten Abend unserer Chorfreizeit ausklingen.

Veni Emmanuel - Musik zum Advent

Die Adventszeit ist seit jeher eng mit einem reichen Schatz an Kirchenmusik verbunden. Musik, welche die vorweihnachtliche Heilserwartung in über Jahrhunderten tradierten Liedern und Weisen kommentiert und theologisch ausleuchtet. Ausschnitte aus diesem reichen Fundus christlich-abendländischer Adventsmusik wird den programmatischen Fokus bilden, wenn die Dommusik Rottenburg am Samstag, 17. Dezember um 17.00 Uhr zu einem Adventskonzert in den Dom St. Martin einlädt. Ein vielfältiges und besinnliches Hörerlebnis verspricht nicht nur das Programm mit Chor- und Orgelwerken von Andreas Hammerschmidt, Georg Friedrich Händel, Max Reger, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Josef Gabriel Rheinberger und einigen weiteren Komponisten. Abwechslung und Vielfalt verspricht auch die Bandbreite der musizierenden Ensembles. Zu hören sind neben dem Domchor die Aufbau- und Konzertchöre der Rottenburger Domsingknaben und der Mädchenkantorei am Rottenburger Dom. Zudem bereichert Domorganist Ruben Johannes Sturm den Abend an der Sandtner-Orgel mit Orgelmusik zur Adventszeit. Die Leitung liegt in den Händen von Domkapellmeister Christian Schmitt und Domkantor Robert Kopf.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten

Robert Kopf wird neuer Domkantor am Rottenburger Dom

15.7.16 – Robert Kopf (37) ist zum neuen Domkantor am Rottenburger Dom St. Martin berufen worden. Der Nachfolger von Peter Lorenz stammt aus Rottweil und absolvierte seine Studien an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen. 
Als künstlerischer Leiter der Rottweiler Münstersängerknaben ist er seit 2012 für einen der ältesten Knabenchöre Deutschlands verantwortlich. Robert Kopf wird am 12. September mit seiner neuen Tätigkeit beginnen.

Robert Kopf, 1979 in Rottweil geboren, begann seine musikalische Laufbahn bei den Rottweiler Münstersängerknaben. Bereits im Alter von 15 Jahren erhielt er ersten Dirigierunterricht bei Bernhard Kugler an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg.Robert Kopf studierte Schul- und Kirchenmusik an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen u.a. bei Christoph Bossert (Orgel) und Manfred Schreier (Dirigieren). 
Neben Hospitationen und Meisterkursen bei Daniel Barenboim, Carl St. Clair, Hans-Christoph Rademann u.a. absolvierte Robert Kopf zusätzlich ein künstlerisches Dirigierstudium mit Schwerpunkt Chorleitung bei Manfred Schreier.

Er unterrichtete ab 2002 an der Trossinger Musikhochschule im Rahmen eines künstlerischen Tutoriums in den Fachbereichen Theorie und Dirigieren. Seit 2011 ist er als Studienrat am Spohn-Gymnasium Ravensburg und als Dozent für Kinderchorleitung, Kinderstimmbildung, chorische Stimmbildung, Chorpraxis und chorpraktisches Klavierspiel an der Hochschule des Saarlandes (Saarbrücken) und an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen tätig.

Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt im Bereich Kindervokalpädagogik und Kinder-/Jugendchorleitung. In seiner chorischen Praxis hat er sich insbesondere der historisch informierten Erarbeitung von a cappella-Werken verschrieben.Nicht zuletzt durch die Entwicklung einer eigenen Singklassenmethodik ist Robert Kopf regelmäßig als Dozent bei Fortbildungen der deutschen Chorverbände, der Regierungspräsidien und Studienseminare zu Gast - zuletzt beim Bundeskongress Deutscher Schulmusiker.

Während der letzten Jahre arbeitete Robert Kopf u.a. mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, dem Chor und Orchester der Musikhochschule Trossingen, dem Orchester Cappella Vivace, dem Trossinger Vokalensemble, der Jugendkantorei Göllsdorf sowie mit dem jungen sinfonischen Blasorchester Windphonics. Für sein vielfältiges kulturelles Engagement wurde er 2010 von der Kulturstiftung Rottweil mit dem Kulturpreis ausgezeichnet. 2012 übernahm er die künstlerische Leitung der Rottweiler Münstersängerknaben und ist seitdem für einen der ältesten Knabenchöre Deutschlands verantwortlich.

Als Domkantor gehört Robert Kopf zu Beginn des neuen Schuljahres dem Team der Dommusik unter Leitung von Domkapellmeister Christian Schmitt an. Zu seinen Aufgaben zählen u.a. die Leitung der Domsingknaben und der Choralschola, die Gestaltung von Gottesdiensten in der Bischofskirche, Probenassistenz im Domchor und der Mädchenkantorei, die Mitarbeit in der Stimmbildung und beim Aufbau von Schulkooperationen, die Unterstützung in den Bereichen Organisation und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Vertretung des Domkapellmeisters.

Pressemitteilung

Der Junge Kammerchor Rhein-Neckar zu Gast im Dom St. Martin

Am Abend des ersten Advents, 27.11.2016 um 17 Uhr, stimmt der Junge Kammerchor Rhein-Neckar im Rottenburger Dom mit ausgewählten adventlichen Chorwerken auf die vor uns liegenden Wochen der Einkehr und Besinnung ein. Das Konzertprogramm spannt einen klingenden Adventsbogen vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart, von Tomás Luis de Victoria und William Byrd über Johannes Brahms und Erhard Mauersberger bis zu Komponisten unserer Tage: Jan Wilke und Dominik Dieterle sind die Jüngsten in der Runde, in der sich auch bekannte Namen wie Bob Chilcott, Morten Lauridsen und Arvo Pärt finden.

Mendelssohns "Paulus" im Rottenburger Dom

Sonntag, 16. Oktober 2016, 17 Uhr
Rottenburger Dom St. Martin


Felix Mendelssohn Bartholdy: Paulus
Oratorium nach Worten der Heiligen Schrift für Soli, Chor und Orchester op. 36

Andrea Lauren Brown, Sopran
Marie Henriette Reinhold, Alt
Patrick Grahl, Tenor
Stefan Zenkl, Bass
Rottenburger Domchor
Mädchenkantorei am Rottenburger Dom
Männerstimmen der Rottenburger Domsingknaben
Barockorchester "L'arpa festante" München
Leitung: Domkapellmeister Christian Schmitt


Nicht nur Robert Schumann war begeistert von Mendelssohns "Paulus"-Oratorium. Er nannte es ein "Juwel der Gegenwart", durch dessen Erleben die Hörer "zum Glauben und zur Hoffnung gestimmt werden". Bereits die Uraufführung fand einem Zeitungsbericht zufolge den "lebhaftesten Beifall sowohl der Zuhörer als der Mitwirkenden". Das über zwei Stunden dauernde Oratorium nach Worten der Heiligen Schrift erzählt nach einer hymnischen Orchestereinleitung die Verfolgung und Steinigung des Stephanus. Die Bekehrung des Saulus zum Paulus wird zum Höhepunkt des ersten Teils, dessen Szenen Mendelssohn großen Raum für musikalische Dramatik geben. Für den zweiten Teil, der das Wirken des Paulus und seine Verfolgung behandelt, sparte Mendelssohn einige seiner schönsten Musikstücke auf. Die musikalische Formenwelt des "Paulus" ist ein reiches, vielfarbiges Tableau aus Tradition und Gegenwart. Choräle erinnern an Bach, Chöre bisweilen an Händel. Und doch gelingt es Mendelssohn, alle Einflüsse in seinen eigenen, oftmals liedhaft geprägten Personalstil gleichsam einzuschmelzen. In der Neuen Zeitschrift für Musik schrieb Robert Schumann 1837: Bei diesem Oratorium betrachte man "die tiefreligiöse Gesinnung, die sich überall ausspricht, all das Musikalisch-Meisterlich-Getroffene, diesen edlen Gesang durchgängig, diese Vermählung des Wortes mit dem Ton, die Anmut, die über das Ganze wie hingehaucht ist, diese Frische, dieses unauslöschliche Kolorit in der Instrumentation, des vollkommen ausgebildeten Stiles, des meisterlichen Spielens mit allen Formen der Setzkunst ..."

Kartenvorverkauf (incl. VVK-Gebühr): Mittelschiff EUR 25,- / Seitenschiff, Empore EUR 18,-
Abendkasse: Mittelschiff EUR 27,- / Seitenschiff, Empore EUR 20,-
Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre, 50 % Ermäßigung für Schüler & Studenten
Einlass ab 16.30 Uhr
Vorverkaufsstelle: WTG Rottenburg, Tel. 07472.916236

Download Plakat

Domsingknaben im Kloster Beuron

Die Domsingknaben gestalteten am Sonntag, 17. Juli, 18 Uhr, in der Klosterkirche Beuron ein Konzert gemeinsam mit dem Trompetenensemble Stuttgart, Uwe Arlt (Barockpauken/Perkussion) und Johannes Mayr (Orgel).
Artikel Schwäbische Zeitung

Rottenburger Orgelsommer 2016

Auch in diesem Jahr startet mit dem Beginn der Sommerferien der Rottenburger Orgelsommer 2016. Von 31. Juli bis 11. September findet jeweils sonntags nach dem Hochamt um 10.30 Uhr eine halbstündige Orgelmatinée im Dom statt. Der Eintritt ist frei!
Plakat

O come, let us sing

Konzert zum Neckarfest
Freitag, 24. Juni 2016, 19 Uhr
Rottenburger Dom St. Martin

Die Mädchenkantorei an der Domkirche St. Eberhard Stuttgart und die Mädchenkantorei am Rottenburger Dom singen erstmals gemeinsam unter der Leitung von Domkapellmeister Martin Dücker und Domkapellmeister Christian Schmitt – an der Orgel begleitet der Stuttgarter Domkantor Andreas Großberger. Das stilistisch breit angelegte Programm spannt einen Bogen über fünf Jahrhunderte Chormusik aus sieben Ländern und wird ergänzt durch themenverbindende Improvisationen des Trossinger Saxophonprofessors Matthias Anton. Wir freuen uns sehr auf unsere Stuttgarter Gäste und viele Zuhörer!
Eintritt frei – Spenden herzlich willkommen! Einlass ab 18.30 Uhr – freie Platzwahl. Für Kinder sind die ersten Bankkreihen reserviert.
Plakat
Programmheft

Mädchenkantorei in Berlin

Die Mädchenkantorei am Rottenburger Dom reiste über das verlängerte Wochenende von Christi Himmelfahrt an nach Berlin. Auf dem Programm standen die Musik, aber auch andere kulturelle Ereignisse. Besonders interessierten sich die Mädchen und jungen Frauen für die Geschichte der Berliner Mauer – alle wurden erst nach ihrem Fall geboren. An der East Side Gallery sahen sie das längste Stück erhaltenen gebliebene Mauer.
Im Mauer-Panorama von Yadegar Asisi konnten Sie auf einen 900 Quadratmeter großen Gemälde das geteilte Berlin nachvollziehen. An Christi Himmelfahrt gestalteten die Sängerinnen das Hochamt in der St. Hedwigs Kathedrale, der Bischofskirche des Erzbistums Berlin.
mehr…

Domkantor/Domkantorin gesucht

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart sucht für die Dommusik am Rottenburger Dom St. Martin und die Domsingschule zum 1. September 2016 einen/eine

Domkantor/Domkantorin (100%)

Die Domsingschule Rottenburg zählt zu den großen Dommusiken in Deutschland. Über 400 Menschen, hauptsächlich Kinder und Jugendliche, engagieren sich mehrmals pro Woche ehrenamtlich für die Verkündigung unseres christlichen Glaubens durch Musik.

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere:
Eigenverantwortliche künstlerische Leitung der Domsinknaben (120 Mitglieder, fünf Chorgruppen) sowie der Choralschola
Gestaltung von Gottesdiensten in der Bischofskirche
Probenassistenz im Domchor und in der Mädchenkantorei sowie Korrepetition
Mitarbeit in der Stimmbildung
Vertretung des Domkapellmeisters
Durchführung und Teilnahme an Konzertfahrten und Chorfreizeiten
Orgelspiel (Chorbegleitung) in der Liturgie und im Konzert
Mitarbeit beim Aufbau und der Weiterentwicklung von Schulkooperationen
Unterstützung in den Bereichen Organisation und Öffentlichkeitsarbeit

Wir erwarten von Ihnen:
Abgeschlossenes Studium der Kirchenmusik (A-Examen, Master oder vergleichbarer Abschluss / B-Examen, Bachelor mit Zusatzqualifikation Chorleitung)
Vokale, dirigentische, probenmethodische und musikpädagogische Kompetenz
Flexibilität, Kreativität und Motivation
Eigenverantwortliches Arbeiten, soziale Kompetenz und die Bereitschaft zur Teamarbeit
Erfahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen

Wir bieten Ihnen eine vielseitige und eigenverantwortliche Tätigkeit und die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen. Anstellung und Entgelt erfolgen nach der Arbeitsvertragsordnung der Diözese Rottenburg-Stuttgart (AVO-DRS), vergleichbar Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L). Die Eingruppierung erfolgt je nach Qualifikation in EG 12 oder EG 13 gemäß AVO-DRS. Die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche setzen wir voraus.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe Ihrer Konfession bis spätestens 30. April 2016 ausschließlich per E-Mail an: cschmitt@domsingschule-rottenburg.drs.de.

Informationen und Kontakt: Dommusik Rottenburg, Domkapellmeister Christian Schmitt, Eberhardstraße 42, 72108 Rottenburg am Neckar, Tel. 07472.2060054, www.dommusik-rottenburg.de

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie hier.

Vorchor der Domsingknaben

Der neue Vorchor der Domsingknaben startet Mitte Februar 2016.

Herzliche Einladung an alle Jungs zu einer ersten Probe mit Domkantor Peter Lorenz
am Freitag, 19. Februar 2016, 15 Uhr, in der Domsingschule.

Alle Jungs, die Interesse haben bei uns mitzusingen, sind herzlich eingeladen mit ihren Eltern zur ersten Probe zu kommen. Während die Kinder singen, erhalten die Eltern weitere Informationen zu den Domsingknaben und der Domsingschule.

Flyer & Anmeldung: Neuer Vorchor 2016 der Domsingknaben

Vorchor der Mädchenkantorei

Im Februar beginnt der neue Vorchor der Mädchenkantorei.
Herzlich willkommen sind alle Kinder im Vor- und Grundschulalter, die Freude am Singen haben.

Der Vorchor probt einmal wöchentlich.
Hierbei kann zwischen zwei Terminen gewählt werden:

Vorchor 1
Dienstag, 16.15-17.00 Uhr
Leitung: Judith Schweiger

Probenstart: Dienstag, 16. Februar 2016

Vorchor 2
Donnerstag, 15.00-15.45 Uhr
Leitung: Domkapellmeister Christian Schmitt

Probenstart: Donnerstag, 18. Februar 2016

Ort
Domsingschule Rottenburg
Eberhardstraße 42, 72108 Rottenburg

Alle Mädchen, die Interesse haben bei uns mitzusingen, sind herzlich eingeladen mit ihren Eltern zur ersten Probe zu kommen. Während die Mädchen singen, erhalten die Eltern weitere Informationen zu der Mädchenkantorei und der Domsingschule.

Flyer & Anmeldung: Neuer Vorchor 2016 der Mädchenkantorei

Neue Früherziehungsgruppen 2016

Guppe 1
Dienstag, 15.00-15.45 Uhr
Leitung: Domkapellmeister Christian Schmitt

Kursbeginn: Dienstag, 16. Februar 2016

Gruppe 2
Dienstag, 15.00-15.45 Uhr
Leitung: Judith Schweiger
Kursbeginn: Dienstag, 16. Februar 2016

Alter  ab 4 Jahre
Termin
  dienstags, 15.00-15.45 Uhr
Kursdauer  Februar bis Juli 2016
Kursbeitrag  90,- EUR pro Kurs (15 Einheiten)
Teilnehmerzahl  ca. 15 Kinder
Dozenten  Judith Schweiger & Domkapellmeister Christian Schmitt
Ort  Domsingschule Rottenburg, Eberhardstraße 42
, 2108 Rottenburg

Die Anmeldung erfolgt für ein Halbjahr. Ein Einstieg in den bestehenden Kurs ist nach Absprache möglich.

Ansprechpartnerin
Birgit Beller l Sekretariat der Domsingschule
Telefon 07472.94987-13
bibeller@domsingschule-rottenburg.drs.de

Flyer & Anmeldung: Musikalische Früherziehung

Sternsingeraktion der Rottenburger Dommusik

Vier Tage waren die Sternsinger der Domsingschule Rottenburg in der Kernstadt unterwegs und haben den Segen in die Häuser gebracht. 130 Sängerinnen und Sänger der Mädchenkantorei am Rottenburger Dom und der Rottenburger Domsingknaben beteiligten sich an der 58. Aktion Dreikönigssingen, die in diesem Jahr unter dem Motto "RESPEKT FÜR DICH, FÜR MICH, FÜR ANDERE" stand. 14.305,90 € Euro haben die Sängerinnen und Sänger gesammelt. Die Domsingschule Rottenburg unterstützt mit diesem Erlös Projekte in Bangladesch, Indien und Haiti, die vom Kindermissionswerk in Aachen, dem Träger dieser Aktion, mitgetragen werden. Bei allen drei Projekten gibt es vor Ort Ansprechpartner die gewährleisten, dass die Spendengelder unmittelbar dort ankommen.

Adventskonzert der Rottenburger Domsingknaben

Samstag, 19. Dezember 2015, 17.00 Uhr
Rottenburger Dom St. Martin

Georg Philipp Telemann: Kantate "Machet die Tore weit"
Johann Sebastian Bach: Kantate "Nun komm, der Heiden Heiland" (BWV 62)
Pēteris Vasks: Dona nobis pacem
Franz Biebl: Ave Maria

Zwei Kantaten aus der Barockzeit bilden den Rahmen zum Adventskonzert der Rottenburger Domsingknaben am Vorabend des 4. Advents. Georg Philipp Telemann schrieb seine Kantate "Machet die Tore weit" 1719 für den Eisenacher Hof nach dem bekannten Text aus dem Psalm 24. Johann Sebastian Bach schätzte die Komposition seines in Freundschaft verbundenen Kollegen so sehr, dass er eine eigenhändige Abschrift davon verfertigte und vermutlich auch selber aufführte. Bach selber erklingt zum Abschluss des Konzertes: seine bekannte Adventskantate "Nun komm der Heiden Heiland" BWV 62 nach dem Choral Martin Luthers. Komponiert für den 1. Advent 1724, gehört sie zum reichen Schaffen des II. Kantaten­jahrgangs des noch neuen und hochmotivierten Thomaskantors in seinem zweiten Amtsjahr. Im Kontrast zu diesen Barockkantaten steht das eindrücklich meditative bis dramatische "Dona nobis pacem" des lettischen Komponisten Pēteris Vasks (*1946) aus dem Jahr 1996 für Chor und Streichorchester sowie das Ave Maria (Angelus Domini) für 7-stimmigen Männerchor a-capella des Münchner Komponisten und Chordirigenten Franz Biebl.

Ulrike Härter (Sopran)
Thomas Scharr (Bass)
Rottenburger Domsingknaben
Concerto Tübingen
Leitung: Peter Lorenz


Vorverkauf (incl. VVK-Gebühr):
Mittelschiff EUR 16,-/Seitenschiff, Empore EUR 12,-
Abendkasse: Mittelschiff EUR 17,-/Seitenschiff, Empore EUR 13,-
Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre, 50% Ermäßigung für Schüler & Studenten
Vorverkaufsstelle: WTG Rottenburg (Tel. 07472.916236), Einlass ab 16.15 Uhr

Download Plakat

Aufnahmefeier der Domsingschule

Am Sonntag, 22.11.2015, um 11 Uhr, fand im Rottenburger Dom die diesjährige Aufnahmefeier der Dommusik statt. In einem festlichen Gottesdienst nahm Weihbischof Dr. Johannes Kreidler gemeinsam mit Dompfarrer Harald Kiebler 30 Mädchen und vier Jungs offiziell in die Chöre der Mädchenkantorei und der Domsingknaben auf. Zusammen mit den neu aufgenommenen Chormitgliedern sangen die Mädchenkantorei und die Domsingknaben Werke von Gabriel Fauré, Malcolm Archer, Maurice Bevan, Christian Heiß, Stephan Rommelspacher u.a. Im Anschluss hatte der Förderverein "Freunde der Domsingschule Rottenburg" zu einem Stehempfang in das Domgemeindehaus eingeladen.
Wir sind stolz auf die Jüngsten unserer großen Chorfamilie am Rottenburger Dom und heißen die jungen Sängerinnen und Sänger herzlich willkommen!

Brahms-Requiem im Dom

Sonntag, 25. Oktober 2015, 17 Uhr
Rottenburger Dom St. Martin

Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem für Soli, Chor und Orchester op. 45
Johannes Brahms/Detlev Glanert: Vier Präludien und Ernste Gesänge
(2004/2005) für Bassbariton und Orchester

Das "Deutsche Requiem" von Johannes Brahms zählt bis heute zu den bekanntesten Werken dieses Komponisten. Schon Anfang 1867, noch vor der ersten Aufführung, schrieb Clara Schumann: "Es ist ein ganz gewaltiges Stück, ergreift den ganzen Menschen in einer Weise wie wenig anderes. Der tiefe Ernst, vereint mit allem Zauber der Poesie, wirkt ganz wunderbar, erschütternd und besänftigend." Diesen tiefen musikalischen Gestus erreicht Brahms, der zeitlebens mit dem Glauben gerungen hat, auch in seinen "Vier ernsten Gesängen", die in der um vier Präludien ergänzten Orchesterfassung von Detlev Glanert zu Beginn des Konzerts zu hören sein werden. Am Ende stehen – wie im Requiem – Gedanken der Zuversicht und das Vertrauen auf Ewigkeit und Erlösung: "Nun aber bleibet Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei: aber die Liebe ist die größte unter ihnen."

Andrea Lauren Brown, Sopran
Stefan Zenkl, Bariton
Rottenburger Domchor
Konzertchor der Mädchenkantorei am Rottenburger Dom
Männerstimmen der Rottenburger Domsingknaben
Kammerphilharmonie Karlsruhe
Leitung: Domkapellmeister Christian Schmitt

Vorverkauf (incl. VVK-Gebühr): Mittelschiff EUR 25,-/Seitenschiff, Empore EUR 18,-
Abendkasse: Mittelschiff EUR 25,-/Seitenschiff, Empore EUR 18,-
Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre, 50% Ermäßigung für Schüler & Studenten
Freie Platzwahl, Einlass ab 16.15 Uhr
Vorverkaufsstellen: WTG Rottenburg (Tel. 07472.916236), Kreissparkasse Tübingen (Filiale Rottenburg, Königstr. 18)

Download Plakat

Weihejubiläum Bischof Fürst

Am 17. September 2000 wurde Dr. Gebhard Fürst zum elften Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart geweiht. Im Pontifikalamt um 18.30 Uhr singt die Mädchenkantorei unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmitt die Missa pro pueris et puellis von Christian Matthias Heiß sowie Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, John Rutter, Nancy Hill Cobb und Barbara Maria Weber. An den Domorgeln spielt Domorganist Prof. Ruben Johannes Sturm. Der Jubiläumsgottesdienst aus dem Rottenburger Dom wird im Internet unter www.drs.de live übertragen. Zu seinem Festtag gratulieren wir unserem Bischof herzlich und wünschen ihm Kraft und Gottes Segen für sein weiteres Wirken.

Rottenburger Orgelsommer 2015

Auch in diesem Jahr startet mit dem Beginn der Sommerferien der Rottenburger Orgelsommer 2016. Von 31. Juli bis 11. September findet jeweils sonntags nach dem Hochamt um 10.30 Uhr eine halbstündige Orgelmatinée im Dom statt. Der Eintritt ist frei! mehr

Plakat

Domkonzert "Pulchra es et decora"

Rottenburger Dom St. Martin
Samstag, 18. Juli 2015, 19.30 Uhr

Chor- und Orgelwerke von Desprez, Charpentier, Bach, Messiaen, Pärt, Michel und Buchenberg

4x4 Frauenchor der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
Leitung: Heike Kiefner-Jesatko
Erika Budday, Orgel

Eintritt frei - Spenden herzlich willkommen!
Freie Platzwahl, Einlass ab 19 Uhr

Der renommierte 4x4 Frauenchor der Pädagogischen Hochschule Heidelberg unter der Leitung von Heike Kiefner-Jesatko singt am Samstag, 18. Juli, um 19.30 Uhr, im Rottenburger Dom St. Martin. Es erklingen Chorwerke von Josquin Desprez, Marc-Antoine Charpentier, Felix Mendelssohn Bartholdy und Max Reger. Im Mittelpunkt des Programms stehen zwei zeitgenössische Kompositionen: "Luz y paz" für achtstimmigen Frauenchor von Wolfram Buchenberg und die Uraufführung "Dona nobis pacem" für Frauenchor und Orgel von Johannes Mattias Michel. Begleitet wird der Chor an der Orgel von Bezirkskantorin Erika Budday aus Maulbronn, die auch mit Werken von Johann Sebastian Bach, Arvo Pärt und Olivier Messiaen solistisch zu hören sein wird. Der 4x4 Frauenchor wurde 2004 von seiner musikalischen Leiterin Heike Kiefner-Jesatko gegründet. Das junge Ensemble besteht derzeit aus 21 Lehramtsstudentinnen verschiedener Fachrichtungen, die sich vor allem mit der Frauenchorliteratur des 19. und 20. Jahrhunderts beschäftigen. Neben zahlreichen Preisen bei Chorwettbewerben im In- und Ausland, gewann das Ensemble 2014 den 1. Preis beim Deutschen Chorwettbewerb in Weimar und wurde jüngst beim Internationalen Kammerchorwettbewerb in Marktoberdorf als "international sehr gut" eingestuft.

Plakat

Domkonzert zum Neckarfest

Rottenburger Dom St. Martin
Freitag, 26. Juni 2015, 19 Uhr

Chorwerke von Wesley, Fauré, Willcocks,
Rutter, Telfer, Coombes, Jennefelt, Jañczak u.a.
Perkussion-Improvisation

Mädchenkantorei am Rottenburger Dom
Rottenburger Domsingknaben
Judith Schweiger, Orgel
Murat Coşkun, Perkussion
Leitung: Christian Schmitt und Peter Lorenz

Eintritt frei – Spenden herzlich willkommen!
Freie Platzwahl, Einlass ab 18.30 Uhr

Traditioneller Auftakt des Neckarfestes, das in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag feiert, ist das Konzert der Dommusik – in diesem Jahr mit Chormusik & Perkussion-Improvisation.

Unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmitt und Domkantor Peter Lorenz musizieren die Mädchenkantorei am Rottenburger Dom und die Rottenburger Domsingknaben – an der Orgel begleitet von Judith Schweiger.
Besonderer Gast dieses Abends ist der international renommierte Perkussionist und SWR-Weltmusikpreisträger Murat Coşkun, der sich spielend in den musikalischen Welten des Orients und Okzidents bewegt – eine außergewöhnlich vielseitige und kreative Künstlerpersönlichkeit.

Ausgehend von einem gregorianischen Introitus aus dem 10. Jahrhundert spannt das Programm einen weiten Bogen über Werke der Romantik von Wesley und Fauré bis zu zeitgenössischen Vertonungen von Willcocks, Rutter, Commbes, Jennefelt und anderen für Chor a cappella und mit Orgelbegleitung.
Aus acht verschiedenen Nationen stammen die Komponistinnen und Komponisten der ausgewählten Chorwerke, entsprechend unterschiedlich und faszinierend sind ihre Tonsprachen.

Murat Coşkun wird mit seinen Improvisationen die Chormusik kommentieren, verbinden und fortspinnen. Der Kirchenraum wird dabei zum Mitspieler und verleiht dem obertonreichen und fast mystisch anmutenden Klang der Rahmentrommeln besondere Kraft.

Plakat
Programmheft

Verwaltungsleiter/in der Domsingschule

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart sucht für die Dommusik in Rottenburg am Neckar zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen/eine

Verwaltungsleiter/in der Domsingschule
(Teilzeit 50 %)

Die Domsingschule Rottenburg zählt zu den großen Dommusiken in Deutschland. Über 400 Menschen, hauptsächlich Kinder und Jugendliche, engagieren sich mehrmals pro Woche ehrenamtlich für die Verkündigung unseres christlichen Glaubens durch Musik.

Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere:
Organisation des Chor- und Bürobetriebes der Domsingschule, der Domkonzerte sowie die Betreuung von Gastchoraufenthalten
Planung und Durchführung von Konzertreisen im In- und Ausland
Entwicklung eines Sponsoringkonzeptes
Kreative Ideen und Mitwirkung beim Aufbau und Entwickeln von Schulkooperationen
Koordination von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Personalverwaltung und Vertragsangelegenheiten
Fachliche Kontrolle der kaufmännischen und organisatorischen Belange

Wir erwarten von Ihnen eine abgeschlossene Hochschulausbildung in den Bereichen Betriebswirtschaft, Verwaltung, Kulturmanagement oder einen vergleichbaren Studienabschluss sowie Erfahrungen in Chororganisation und Verwaltungstätigkeiten.

Wir bieten Ihnen eine vielseitige und eigenverantwortliche Tätigkeit und die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen. Anstellung und Engelt erfolgen nach der Arbeitsvertragsordnung der Diözese Rottenburg-Stuttgart (AVO-DRS), vergleichbar Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L). Die Eingruppierung erfolgt in EG 10 gemäß AVO-DRS.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis 11.07.2015 an die Diözesanverwaltung, Abt. Personalverwaltung, Postfach 9, 72101 Rottenburg am Neckar oder an pv-bewerbungen@bo.drs.de unter Angabe der Kennziffer 15/08/356 und Ihrer Konfession.

Informationen zur Tätigkeit erhalten Sie gerne bei Domkapellmeister Christian Schmitt
(Telefon 07472.2060054, E-Mail cschmitt@domsingschule-rottenburg.drs.de.)

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie hier

Kunst und Musik – Mädchenkantorei im Diözesanmuseum

Am Sonntag, 17. Mai 2015 war die Mädchenkantorei im Rahmen der Reihe "Kunst und Musik" im Diözesanmuseum Rottenburg zu Gast.

Unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmitt begeisterten die Mädchen – am Flügel begleitet von Judith Schweiger – mit eindrucksvollen Psalmenvertonungen aus verschiedenen Jahrhunderten die zahlreichen Besucher. Es erklangen u. a. Werke von Alessandro Costantini, Felix Mendelssohn Bartholdy, David Willcocks, Douglas Coombes, Piotr Janczak, Nancy Hill Cobb und Nancy Telfer sowie gregorianischer Choral.

Ergänzend erläuterten Melanie Prange, Milan Wehnert und Marion Fahrenkämper thematische Aspekte aus Kunst, Theologie und Musikgeschichte zu den Psalmen.
Mit einem kleinen Apéro, der Raum für Begegnung und Gespräch bot, klang die Veranstaltung aus.

Flyer
Fotoimpressionen

Programm Mai bis Juli 2015

Unser neuer Programmflyer "2|15 Gottesdienste und Konzerte: Mai bis Juli 2015" ist online!
Download

 

 

Orgelkonzert am 3. Fastensonntag mit Sebastian Küchler-Blessing

Der Essener Domorganist Sebastian Küchler-Blessing spielt im Rahmen der Internationalen Rottenburger Orgelkonzerte am 3. Fastensonntag, 8. März 2015, um 17 Uhr im Dom St. Martin.

Es erklingen Werke von Charles-Marie Widor, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms, Wolfgang Rihm sowie Improvisationen über gegebene Themen.

Im Anschluss an das Konzert findet erstmals ein Künstlerempfang im Domgemeindehaus statt, zu dem alle Konzertbesucher herzlich eingeladen sind.

Eintritt: EUR 8,- (ermäßigt EUR 5,-)
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.  

Plakat
Weitere Infos und Programm
Website Sebastian Küchler-Blessing

Programm Fastenzeit | Ostern 2015

Unser neuer Programmflyer "1|15 Gottesdienste und Konzerte: Fastenzeit | Ostern 2015" ist online!
Download

 

 

UN-ERHÖRT [UA]: eine musikalische Liebesgeschichte aus dem Barock

Die großen Meister des Barocks stehen im musikalischen Mittelpunkt einer Uraufführung am Reutlinger Theater "Die Tonne". Unter der Regie von Intendant Enrico Urbanek singen und spielen neun Mädchen (darunter drei Sängerinnen der Mädchenkantorei am Rottenburger Dom) und zwei Knabensoprane Teile aus Vivaldis Magnificat und Gloria, den barocken Ohrwurm "Ombra mai fu" sowie Arien von Nicola Porpora.

Porpora galt als Lehrer der berühmtesten Kastraten wie u.a. Farinelli oder Caffarelli als erfolgreichster Gesangspädagoge und Komponist seiner Zeit. Später unterrichtetet er am berühmten Ospedale della Pietà , einem Waisenhaus für Mädchen in Venedig, Gesang und Komposition. Einer seiner Vorgänger an jenem Waisenhaus war Antonio Vivaldi, der das dortige Orchester und den Mädchenchor leitete. Beide Ensembles genossen damals Weltruhm, wobei die Mädchen aufgrund ihrer "geringeren Herkunft" nicht zu sehen sein durften und somit ausschließlich hinter Gittern singen mussten.

Dramaturgin Karen Schultze lieferte das Skript zu dieser Produktion, einer anrührenden barocken Geschichte über Liebe und Freundschaft, Intrigen und Leid. Der erfolgreiche Kastratensänger Angelo Carissino erzählt in einer Rückblende die Geschichte über die Liebe zu seiner Freundin aus Kindertagen Ceclia, welche ihren Weg in Vivaldis Chor fand. Ulrike Härter (u.a. Stimmbildnerin an der Domsingschule Rottenburg) begleitete das neunköpfige Mädchenensemble wie auch die Knabensoprane während der sechs Wochen andauernden Probenphase stimmlich und musikalisch. Die musikalische Leitung des Abends obliegt Petra Marianowski, es spielt das Reutlinger Barockorchester.

Nächste Vorstellungen: 20.2., 20.00 Uhr / 21.2., 20.00 Uhr / 22.2., 18.00 Uhr / 26.2., 20.00 Uhr / 27.2., 20.00 Uhr / 28.2., 18.00 Uhr / 1.3., 18.00 Uhr
Karten unter 07121.93770. Weitere Informationen: www.theater-reutlingen.de

Hochamt mit ehemaligen Sängerinnen der Mädchenkantorei

Die schöne Tradition des Ehemaligen-Treffens der Mädchenkantorei am 2. Weihnachtsfeiertag wird auch in diesem Jahr weitergeführt.

Alle ehemaligen Sängerinnen der Mädchenkantorei laden wir herzlich ein, mit alten Chorfreunden an früherer Wirkungsstätte zu singen und freuen uns, wenn viele dabei sein können.

Wir treffen uns am Freitag, 26.12., um 8.15 Uhr zu einer Probe in der alten Domsingschule und gestalten gemeinsam mit dem Konzertchor um 9.30 Uhr das Hochamt im Dom.

Voraussichtliches Programm
Léo Delibes: Messe brève
Josef Gabriel Rheinberger: Puer natus in Bethlehem
Felix Mendelssohn Bartholdy: Laudate pueri

Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle herzlich zu einem kleinen Stehempfang in das Gemeindehaus eingeladen.

Adventskonzerte "Licht & Gold"

Am vierten Adventswochenende, 20./21. Dezember 2014, finden im stimmungsvollen Ambiente der Wallfahrtskirche Kloster Weggental, jeweils um 17 Uhr die traditionellen Adventskonzerte der Dommusik Rottenburg statt.

Unter der Thematik "Licht & Gold" – so der Titel eines Chorwerkes – wird der Weg vom Advent zu Weihnachten aus verschiedenen Blickwinkeln musikalisch beleuchtet.

Die Mädchenkantorei am Rottenburger Dom und der Rottenburger Domchor sowie einige Männerstimmen der Rottenburger Domsingknaben singen unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmitt ein sowohl stilistisch als auch 
inhaltlich weit gefächertes Programm, das sich von adventlicher Erwartung bis zum Jubel 
über die Geburt des Erlösers steigert. 


Neben Chorwerken u.a. von Mendelssohn Bartholdy, Brahms, Duruflé, Lauridsen und 
Whitacre, steht die im Jahre 2012 entstandene Komposition „Seht, unser Gott wird 
kommen“ – eine Vertonung der O-Antiphonen für Mädchenchor, Oboe und Orgel von 
Zsolt Gárdonyi – im Zentrum des Konzerts.


Begleitet werden die Chöre von dem spanischen Oboisten Jesús Morillas Alonso und der 
Organistin Kirsten Sturm, die mit Werken von Andrew Carter und Olivier Messiaen auch 
solistisch an der neuen Jann-Orgel zu hören sein wird.

Eintritt frei – Spenden herzlich willkommen!

Download Plakat

Live-Auftritt der Mädchenkantorei im SWR Fernsehen

15 Mädchen der Mädchenkantorei am Rottenburger Dom mit Domkapellmeister Christian Schmitt waren am Freitag, 28. November live beim SWR Fernsehen zu Gast.

Mit einigen der besten Kinder- und Jugendchöre aus dem Südwesten stimmt "Kaffee oder Tee" an den vier Freitagen vor den Adventssonntagen live in der beliebten SWR-Nachmittagssendung auf die Advents- und Weihnachtszeit ein.

Der Besuch im Funkhaus Baden-Baden war für die Mädchen und ihren Chorleiter ein ereignisreicher Tag mit netten Begegnungen und tollen Eindrücken in der Welt des Fernsehens.

Fotoimpressionen
Live-Mitschnitt des SWR

Domkonzert zum Totensonntag

Totensonntag, 23. November, 17 Uhr
Rottenburger Dom St. Martin

Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem KV 626
Felix Mendelssohn Bartholdy: Der 42. Psalm "Wie der Hirsch schreit" op. 42

Dramatische und tröstliche Bilder von Leben und Tod, in Musik übersetzt von Mozart und Mendelssohn – Untergangsvisionen wie die bedrohlichen Wasserwogen des 42. Psalms oder der Rachen des Löwen im Requiem werden vertont und überwunden in Momenten der Zuversicht.
Beide Komponisten lassen sich inspirieren von Gesten des Klagens und des Lobens, wie sie in den Psalmen und den Texten der Totenmesse zu finden sind.
Gemeinsam ist ihnen vor allem die unstillbare Sehnsucht – ein unauslotbares Thema der Musik.

Andrea Lauren Brown, Sopran
Christine Müller
, Alt
Bernd Oliver Fröhlich, Tenor
Ludwig Mittelhammer, Bass
Rottenburger Domchor
Konzertchor der Mädchenkantorei am Rottenburger Dom
Männerstimmen der Rottenburger Domsingknaben
Kammerphilharmonie Karlsruhe
Leitung: Domkapellmeister Christian Schmitt

Kartenvorverkauf: WTG Rottenburg, Tel. 07472.916236

Neue Chorkleidung für die Mädchen

"Salvator mundi salva nos" - mit diesem Kanon zogen Nachwuchs- und Aufbauchor der Mädchenkantorei am Sonntag, 16. November singend in den Dom ein - erstmals in ihrer neuen Chorkeidung.

Dompfarrer Msgr. Harald Kiebler sagte bei seiner Begrüßung im Hochamt: "Es sind die gleichen Mädchen, aber in neuer Chorkleidung. Sie singen im Chor, sie stehen im Chor und haben nun auch eine Chorkleidung, wie fast alle Mädchenchöre an den Kathedralen eine Chorkleidung tragen.

Die Talare kleiden die Mädchen sehr gut; sie sind nun ein Genuss für die Ohren und auch für die Augen. Sie sehen darin toll aus. Herzlichen Glückwunsch zu den neuen Talaren!"

Fotoimpressionen