Herzliche Einladung zu den Vorchören im Schuljahr 2018/19!

Singen in der Mädchenkantorei und bei den Domsingknaben ist etwas ganz Besonderes. Freude am gemeinsamen Erleben großartiger Chormusik verbindet sich mit dem Erfahren einer lebendigen Gemeinschaft, die von starkem Zusammenhalt geprägt ist: in Proben, Gottesdiensten und Konzerten, auf Chorfahrten und in der gemeinsamen Freizeitgestaltung. Herzlich willkommen sind alle Kinder im Vor- und Grundschulalter, die Freude am Singen haben.
mehr...

Eltern-Kind-Singen | Neue Kurse ab September

Auch dieses Jahr starten wieder neue Kurse unseres Eltern-Kind-Singens für Kleinkinder ab sechs Monaten bis vier Jahre. Eltern-Kind-Singen ist ein Früherziehungsangebot, das die musikalischen Anlagen von Kindern fördert und ihre natürliche musikalische Entwicklung unterstüzt.
mehr...

Aufnahmefeier 2018

In einem feierlichen Gottesdienst hat Bischof Gebhard Fürst am Sonntag, 8. Juli 2018, zehn Mädchen und elf Buben in die Aufbau- und Nachwuchschöre der Mädchenkantorei und der Domsingknaben aufgenommen. Wir freuen uns über den Zuwachs in unserer Chorfamilie und begrüßen alle Kinder mit ihren Eltern herzlich in der Domsingschule Rottenburg. Anschließend folgten die Kinder mit ihren Familien der Einladung des Bischofs zu einem Sommerfest vor dem Bischofshaus.

Kindermusical zum Neckarfest | Ich will das Morgenrot wecken – David wird König

Gespannte Aufmerksamkeit im bis auf den letzten Patz gefüllten Dom: Am Freitag, 22. Juni um 18 Uhr, singen und spielen die Kinder der Vor-, Nachwuchs- und Aufbauchöre der Domsingschule Rottenburg (Einstudierung der Domsingknaben: Domkantor Robert Kopf) zum Auftakt des Neckarfestes das biblische Singspiel "Ich will das Morgenrot wecken - David wird König" von Klaus Wallrath, Jürgen Kursawa, Christoph Seeger und Rudolf von Gersum und Ronald Klein (Text). Unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmitt erzählen die jungen Sängerinnen und Sänger eindrucksvoll in Liedern und unterhaltsamen Dialogen die Geschichte um die Könige Saul und David: Die Geduld der israelitischen Marktfrauen ist am Ende: der Obstverkauf läuft äußerst schlecht, die Qualität der Ware ist mehr als bescheiden, die Leute haben immer weniger Geld in den Taschen - da wird man sich schnell einig: Eine neue Regierung muss her! Der alte König Saul hat Kriege angezettelt, den Staat heruntergewirtschaftet, ja man munkelt - er selbst sei schon nicht mehr ganz bei Trost. Alle Hoffnungen des Volkes richten sich nun auf einen neuen "starken Mann". Aber dass das ausgerechnet der verträumte Musiker David sein soll, der seine ganze kostbare Zeit mit Harfespielen vertut, will zunächst niemand so recht glauben. Im Zweikampf mit dem Riesen Goliath gewinnt David jedoch durch seine Klugheit und schafft so Frieden mit den verfeindeten Philistern. Seine Anwesenheit am Hofe scheint auch König Saul Ruhe und Vernunft zurückzubringen. Doch die Krankheit sitzt zu tief: Saul verbannt den jungen Mann, zieht in seiner Wut nochmals gegen die Philister und stirbt im Kampf. Jetzt ist der Weg frei für David: Voller Jubel stimmen die vielen kleinen und großen Stimmen der Sänger und Sängerinnen, begleitet von Violine, Klarinette, Trompete und Klavier das David-Lied für ihren neuen König an: "Ich will das Morgenrot wecken gegen den Schrecken, gegen Angst und Not weck' ich das Morgenrot". Ein großes Kompliment an alle Mitwirkenden, insbesondere den Solisten und der Instrumentalgruppe mit Christine Fischbach (Violine), Tobias Kappel (Klarinette), Cedric Riegger (Trompete) und Peter Lorenz (Klavier).

Der Domchor auf Chorfahrt ins Elsass

Nach der musikalischen Gestaltung des Hochamtes zu Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 10. Mai 2018 startete der Rottenburger Domchor mit ca. 40 Sängerinnen und Sängern sowie Familienangehörigen zu einer Chorfahrt ins französische Elsass. Nach einer kurzen Unterbrechung der Anreise für die Besichtigung Sélestats im Herzen des Elsass kam die Gruppe auf dem Mont Sainte-Odile an, in dessen Hotelanlage die Übernachtung reserviert war. Der grandiose Ausblick und die besondere Atmosphäre des bedeutendsten Wallfahrtsortes des Elsass begeisterte alle Mitgereisten. Am nächsten Tag brachte unser Busfahrer Christoph Beller in routinierter Fahrweise die Chormitglieder nach Straßbourg. Die Stadt konnte auf eigene Faust erkundet werden, eine gemeinsame Schifffahrt ließen sich aber die Wenigsten entgehen. Mit einem Flammkuchenessen in dem Ort Barr ging der Tag zu Ende. Am Samstag gab es das Angebot zu einer Stadtführung in Colmar sowie zur Besichtigung des berühmten Isenheimer Altares, ehe am Nachmittag in lockerer Stimmung der Wein des Weingutes Stoffel in Eguisheim verkostet wurde. Schließlich übernahmen die Sängerinnen und Sänger am Sonntag unter Leitung von DKM Christian Schmitt die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes in der imposanten barocken Abteikirche St. Mauritius in Ebersmunster. Nach einer ausführlichen und interessanten Orgelführung durch Christian Schmitt und Florian Metzger, bei der Erwachsene und Kinder gebannt dem Rottenburger DKM an der berühmten Silbermannorgel lauschten und einer Führung durch die barocke Kirche ging es wieder zurück nach Rottenburg.
An dieser Stelle herzlichen Dank an Birgit Beller und Julia Göpper für die hervorragende Organisation der Fahrt.

Text: Daniela Strahl

Mädchenkantorei erfolgreich beim Landeschorwettbewerb

Große Freude gab es am Samstag, 18. November bei den jüngeren Mädchen der Mädchenkantorei am Rottenburg Dom. Erstmals hatten sich 38 junge Sängerinnen der Mädchenkantorei im Alter von acht bis 13 Jahren beim Landeschorwettbewerb Baden-Württemberg in Bretten einer Jury gestellt. Für ihre Gestaltung, Interpretation und klangliche Homogenität erhielten die Mädchen 21 von 25 möglichen Punkten, das Prädikat "mit sehr gutem Erfolg teilgenommen" und somit den 2. Preis in ihrer Kategorie "F.2 Kinderchöre - gleiche Stimmen, bis 13 Jahre". Mit nur 0,2 Punkten Abstand lagen sie knapp hinter den erstplatzierten Gesangsklassen des Ludwig-Uhland-Gymnasiums Kirchheim unter Teck.
Auswendig und a cappella präsentierten die jungen Sängerinnen im vollbesetzten Robert-Feyes-Saal des Bernhardushauses Bretten der hochkarätigen Jury neben dem anspruchsvollen Pflichtstück ihrer Kategorie, dem "Musikantenkanon" von Jens Rohwer, fünf Strophen des adventlichen "Veni Emnanuel" von Jan Åke Hillerud. Nancy Hill Cobbs dreistimmiges "Cantate Domino" sowie das rhythmisch mitreissende "O clap your hands" von Douglas Coombes begleitete souverän und einfühlsam die Rottenburger Pianistin Inga Thorsdottir.
Domkapellmeister Christian Schmitt, der Leiter der Mädchenkantorei, ist beeindruckt von der Leistung der Mädchen: "Wir haben nicht nur einen 2. Preis mit nach Hause gebracht, sondern sind auf dem Weg der monatelangen Vorbereitung musikalisch ein großes Stück vorangekommen und als Gemeinschaft gewachsen. Das ist der eigentliche Gewinn für unsere weitere gemeinsame Arbeit!"

Der Landeschorwettbewerb wird vom Landesmusikrat Baden-Württemberg e.V., dem Dachverband der Musikverbände und -institutionen im Land, ausgerichtet und ist gleichzeitig der Vorentscheid zum Deutschen Chorwettbewerb, der alle vier Jahre stattfindet. Am Samstag und Sonntag, 18. und 19. November 2017, trafen sich 48 Chöre und Vokalensembles aus ganz Baden-Württemberg in Bretten, um sich miteinander zu messen und auszutauschen.