Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit | Sternsingeraktion 2019

Vom 3. bis 6. Januar 2019 waren die Sängerinnen und Sänger der Domsingschule Rottenburg wieder in der Rottenburger Kernstadt unterwegs, um den Segen der "Drei Weisen aus dem Morgenland" in die Häuser von Mitgliedern der Domgemeinde, Familien der Chorsänger und Freunden der Dommusik zu bringen. Fast 16.000 Euro konnten die Sternsinger in diesem Jahr für bedürftige Kinder in Peru und weltweit sammeln. Einen herzlichen Dank an alle Spender! Großes Lob für unsere unermüdlichen Sängerinnen und Sänger, die bei Wind und Wetter ihre Freizeit für den guten Zweck eingesetzt haben. Alle, die den Kindern und Jugendlichen auf ihrer winterlichen Tour ein warmes Plätzchen angeboten und die Teams am Ende ihrer langen Tage mit einer warmen Mahlzeit versorgt haben, haben - ganz im Sinne des diesjährigen Mottos: "Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit" - wesentlichen zum Gelingen dieser Aktion beigetragen. Danke!

Kinder in der Dommusik

Die neuen Kurse für Kinder der Domsingschule haben mit großem Erfolg begonnen:
Jeweils rund 20 Mädchen und Jungs singen in den neuen Vorchören der Mädchenkantorei und der Domsingknaben. Kinder im Vor- und Grundschulalter, die noch dazu stoßen möchten, sind herzlich willkommen.
Bei der Vokalen Früherziehung hat sich eine bunte Schar an Kindern gefunden, die sich wöchentlich in zwei Gruppen in den neuen Räumlichkeiten der Domsingschule am St.-Moriz-Platz trifft, um gemeinsam zu singen und spielerisch die Welt der Musik kennenzulernen. Ein paar Plätze sind noch frei, Mädchen sowie Jungs ab vier Jahren sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen.
Beim Eltern-Kind-Singen gibt es ebenfalls noch ein paar wenige Plätze in den Kursen für Kinder ab 6 Monaten, ab 1,5 Jahren und ab 2,5 Jahren.

Genaue Zeiten und nähere Infos unter 07472/94987-13 oder www.dommusik-rottenburg.de

Händels "Messiah" begeistert das Publikum im Dom

160 Minuten "great musical entertainment" mit Händels "Messiah" am Samstag, 6. Oktober 2018, im Rottenburger Dom St. Martin liegen hinter uns!
Ganz herzlichen Dank den 88 hochmotivierten Sängerinnen und Sängern unserer Chöre am Dom, dem herausragenden Solistenquartett Andrea Lauren Brown (Sopran), David Erler (Countertenor), Andreas Post (Tenor) und Krešimir Stražanac (Bassbariton), dem fabelhaften Orchester L'arpa festante, das mit Leichtigkeit und eleganter Spielfreude sein Publikum zu überzeugen wusste sowie unserem Domkapellmeister Christian Schmitt.
Der Rezensent des Konzerts Tim Hagemann schrieb am Montag im Schwäbischen Tagblatt: "Mit großer Verve und Ausdrucksintensität krönten die vereinten Domchöre den zweiten Teil des "Messiah". Der Konzertchor setzte sich aus dem Domchor, der Mädchenkantorei und den Männerstimmen der Domsingknaben zusammen und bildete eine bewundernswerte Einheit (Einstudierungsassistenz: Robert Kopf). Mehr noch als durch die hundertköpfige Stimmgewalt überzeugte der Chor durch Klangschönheit und eine Präsenz, die während des ganzes Abends beglückte."
Das Publikum bedankte sich für diese wunderbare musikalische Gesamtleistung mit lang anhaltendem Applaus: 10 Minuten Standing Ovations - das gab es im Dom lange nicht mehr!

Pressestimmen zum Domkonzert Händel "Messiah"

Download Plakat "Messiah"

Aufnahmefeier 2018

In einem feierlichen Gottesdienst hat Bischof Gebhard Fürst am Sonntag, 8. Juli 2018, zehn Mädchen und elf Buben in die Aufbau- und Nachwuchschöre der Mädchenkantorei und der Domsingknaben aufgenommen. Wir freuen uns über den Zuwachs in unserer Chorfamilie und begrüßen alle Kinder mit ihren Eltern herzlich in der Domsingschule Rottenburg. Anschließend an den Gottesdienst folgten die Kinder mit ihren Familien der Einladung des Bischofs zu einem Sommerfest vor dem Bischofshaus.

Kindermusical zum Neckarfest | Ich will das Morgenrot wecken – David wird König

Gespannte Aufmerksamkeit im bis auf den letzten Patz gefüllten Dom: Am Freitag, 22. Juni um 18 Uhr, singen und spielen die Kinder der Vor-, Nachwuchs- und Aufbauchöre der Domsingschule Rottenburg (Einstudierung der Domsingknaben: Domkantor Robert Kopf) zum Auftakt des Neckarfestes das biblische Singspiel "Ich will das Morgenrot wecken - David wird König" von Klaus Wallrath, Jürgen Kursawa, Christoph Seeger und Rudolf von Gersum und Ronald Klein (Text). Unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmitt erzählen die jungen Sängerinnen und Sänger eindrucksvoll in Liedern und unterhaltsamen Dialogen die Geschichte um die Könige Saul und David: Die Geduld der israelitischen Marktfrauen ist am Ende: der Obstverkauf läuft äußerst schlecht, die Qualität der Ware ist mehr als bescheiden, die Leute haben immer weniger Geld in den Taschen - da wird man sich schnell einig: Eine neue Regierung muss her! Der alte König Saul hat Kriege angezettelt, den Staat heruntergewirtschaftet, ja man munkelt - er selbst sei schon nicht mehr ganz bei Trost. Alle Hoffnungen des Volkes richten sich nun auf einen neuen "starken Mann". Aber dass das ausgerechnet der verträumte Musiker David sein soll, der seine ganze kostbare Zeit mit Harfespielen vertut, will zunächst niemand so recht glauben. Im Zweikampf mit dem Riesen Goliath gewinnt David jedoch durch seine Klugheit und schafft so Frieden mit den verfeindeten Philistern. Seine Anwesenheit am Hofe scheint auch König Saul Ruhe und Vernunft zurückzubringen. Doch die Krankheit sitzt zu tief: Saul verbannt den jungen Mann, zieht in seiner Wut nochmals gegen die Philister und stirbt im Kampf. Jetzt ist der Weg frei für David: Voller Jubel stimmen die vielen kleinen und großen Stimmen der Sänger und Sängerinnen, begleitet von Violine, Klarinette, Trompete und Klavier das David-Lied für ihren neuen König an: "Ich will das Morgenrot wecken gegen den Schrecken, gegen Angst und Not weck' ich das Morgenrot". Ein großes Kompliment an alle Mitwirkenden, insbesondere den Solisten und der Instrumentalgruppe mit Christine Fischbach (Violine), Tobias Kappel (Klarinette), Cedric Riegger (Trompete) und Peter Lorenz (Klavier).

Der Domchor auf Chorfahrt ins Elsass

Nach der musikalischen Gestaltung des Hochamtes zu Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 10. Mai 2018 startete der Rottenburger Domchor mit ca. 40 Sängerinnen und Sängern sowie Familienangehörigen zu einer Chorfahrt ins französische Elsass. Nach einer kurzen Unterbrechung der Anreise für die Besichtigung Sélestats im Herzen des Elsass kam die Gruppe auf dem Mont Sainte-Odile an, in dessen Hotelanlage die Übernachtung reserviert war. Der grandiose Ausblick und die besondere Atmosphäre des bedeutendsten Wallfahrtsortes des Elsass begeisterte alle Mitgereisten. Am nächsten Tag brachte unser Busfahrer Christoph Beller in routinierter Fahrweise die Chormitglieder nach Straßbourg. Die Stadt konnte auf eigene Faust erkundet werden, eine gemeinsame Schifffahrt ließen sich aber die Wenigsten entgehen. Mit einem Flammkuchenessen in dem Ort Barr ging der Tag zu Ende. Am Samstag gab es das Angebot zu einer Stadtführung in Colmar sowie zur Besichtigung des berühmten Isenheimer Altares, ehe am Nachmittag in lockerer Stimmung der Wein des Weingutes Stoffel in Eguisheim verkostet wurde. Schließlich übernahmen die Sängerinnen und Sänger am Sonntag unter Leitung von DKM Christian Schmitt die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes in der imposanten barocken Abteikirche St. Mauritius in Ebersmunster. Nach einer ausführlichen und interessanten Orgelführung durch Christian Schmitt und Florian Metzger, bei der Erwachsene und Kinder gebannt dem Rottenburger DKM an der berühmten Silbermannorgel lauschten und einer Führung durch die barocke Kirche ging es wieder zurück nach Rottenburg.
An dieser Stelle herzlichen Dank an Birgit Beller und Julia Göpper für die hervorragende Organisation der Fahrt.

Text: Daniela Strahl