Domkonzert: Johann Sebastian Bachs Matthäuspassion BWV 244

Samstag, 6. April 2019, 18 Uhr
Rottenburger Dom St. Martin

Sabine Goetz (Sopran)
Thomas Lichtenecker (Altus)
Tilman Lichdi (Evangelist/Tenor)
Markus Flaig (Jesus/Bass)
Stefan Zenkl (Bass)
Kammerchor am Rottenburger Dom
Capella Nova Villingen
Rottenburger Domsingknaben
Barockorchester L'arpa festante München
Leitung: Christian Schmitt und
Roman Laub

Erstmals erklang im Rottenburger Dom die berühmteste aller Passionsmusiken: Johann Sebastian Bachs Matthäuspassion. Musik vom Leiden des Gottessohnes, klingende Bibelauslegung und komponiertes Gebet, hochdramatische Barockmusik voller Leid und Leidenschaft, die bis heute fasziniert und tief bewegt.

Unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmitt und dem Villinger Münsterkantor Roman Laub musizierten der Kammerchor am Rottenburger Dom (bestehend aus Sängerinnen und Sängern des Domchors, der Mädchenkantorei und der Männerstimmen der Domsingknaben), die Capella Nova Villingen (Kammerchor am Villinger Münster) und die Rottenburger Domsingknaben. Für den authentischen Orchesterklang sorgte das Barockorchester L'arpa festante München, eines der führenden deutschen Ensembles für historische Aufführungspraxis. Die solistischen Partien sangen Sabine Goetz (Sopran), Ulrike Malotta (Alt), Tilman Lichdi (Evangelist/Tenor), Markus Flaig (Jesus/Bass) und Stefan Zenkl (Bass).

Die "große Passion" nach Matthäus war bereits für den Komponisten das zentrale Werk seiner Kirchenmusik. Alles bietet er auf an jenem Karfreitag 1727 bei der Uraufführung in der der Leipziger Thomaskirche: zwei Chöre, zwei Orchester und Vokalsolisten. Seitdem hält das monumentale doppelchörige Werk nicht nur Musiker in Atem. Auch Philosophen und Choreographen, Literaten und Theologen haben sich damit höchst kreativ auseinandergesetzt. Bachs Matthäuspassion ist Musik zum Hören, Denken und Glauben, Musik, die Fragen, Konflikte und Ängste so lebendig schildert, dass wir uns nicht entziehen können. Ergreifend singt die Altistin am Ende der Passion: "Das gehet meiner Seele nah".

Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit | Sternsingeraktion 2019

Vom 3. bis 6. Januar 2019 waren die Sängerinnen und Sänger der Domsingschule Rottenburg wieder in der Rottenburger Kernstadt unterwegs, um den Segen der "Drei Weisen aus dem Morgenland" in die Häuser von Mitgliedern der Domgemeinde, Familien der Chorsänger und Freunden der Dommusik zu bringen. Fast 16.000 Euro konnten die Sternsinger in diesem Jahr für bedürftige Kinder in Peru und weltweit sammeln. Einen herzlichen Dank an alle Spender! Großes Lob für unsere unermüdlichen Sängerinnen und Sänger, die bei Wind und Wetter ihre Freizeit für den guten Zweck eingesetzt haben. Alle, die den Kindern und Jugendlichen auf ihrer winterlichen Tour ein warmes Plätzchen angeboten und die Teams am Ende ihrer langen Tage mit einer warmen Mahlzeit versorgt haben, haben - ganz im Sinne des diesjährigen Mottos: "Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit" - wesentlichen zum Gelingen dieser Aktion beigetragen. Danke!

Kinder in der Dommusik

Die neuen Kurse für Kinder der Domsingschule haben mit großem Erfolg begonnen:
Jeweils rund 20 Mädchen und Jungs singen in den neuen Vorchören der Mädchenkantorei und der Domsingknaben. Kinder im Vor- und Grundschulalter, die noch dazu stoßen möchten, sind herzlich willkommen.
Bei der Vokalen Früherziehung hat sich eine bunte Schar an Kindern gefunden, die sich wöchentlich in zwei Gruppen in den neuen Räumlichkeiten der Domsingschule am St.-Moriz-Platz trifft, um gemeinsam zu singen und spielerisch die Welt der Musik kennenzulernen. Ein paar Plätze sind noch frei, Mädchen sowie Jungs ab vier Jahren sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen.
Beim Eltern-Kind-Singen gibt es ebenfalls noch ein paar wenige Plätze in den Kursen für Kinder ab 6 Monaten, ab 1,5 Jahren und ab 2,5 Jahren.

Genaue Zeiten und nähere Infos unter 07472/94987-13 oder www.dommusik-rottenburg.de

Händels "Messiah" begeistert das Publikum im Dom

160 Minuten "great musical entertainment" mit Händels "Messiah" am Samstag, 6. Oktober 2018, im Rottenburger Dom St. Martin liegen hinter uns!
Ganz herzlichen Dank den 88 hochmotivierten Sängerinnen und Sängern unserer Chöre am Dom, dem herausragenden Solistenquartett Andrea Lauren Brown (Sopran), David Erler (Countertenor), Andreas Post (Tenor) und Krešimir Stražanac (Bassbariton), dem fabelhaften Orchester L'arpa festante, das mit Leichtigkeit und eleganter Spielfreude sein Publikum zu überzeugen wusste sowie unserem Domkapellmeister Christian Schmitt.
Der Rezensent des Konzerts Tim Hagemann schrieb am Montag im Schwäbischen Tagblatt: "Mit großer Verve und Ausdrucksintensität krönten die vereinten Domchöre den zweiten Teil des "Messiah". Der Konzertchor setzte sich aus dem Domchor, der Mädchenkantorei und den Männerstimmen der Domsingknaben zusammen und bildete eine bewundernswerte Einheit (Einstudierungsassistenz: Robert Kopf). Mehr noch als durch die hundertköpfige Stimmgewalt überzeugte der Chor durch Klangschönheit und eine Präsenz, die während des ganzes Abends beglückte."
Das Publikum bedankte sich für diese wunderbare musikalische Gesamtleistung mit lang anhaltendem Applaus: 10 Minuten Standing Ovations - das gab es im Dom lange nicht mehr!

Pressestimmen zum Domkonzert Händel "Messiah"

Download Plakat "Messiah"