Mädchenkantorei am Rottenburger Dom

Die Mädchenkantorei am Rottenburger Dom ist mit derzeit rund 140 Sängerinnen im Alter zwischen sechs und 20 Jahren die mitgliederstärkste Gruppierung der Dommusik und hat einen festen Platz in der Domliturgie und dem Kulturleben der Stadt.

Gegründet wurde die Mädchenkantorei 1972 von Wiltrude Kugler als zweiter Mädchenchor an einem Dom in Deutschland. Von 1990 bis 2012 lag die Leitung in den Händen von Domkapellmeister Frank Leenen. Im Januar 2013 übernahm Domkapellmeister Christian Schmitt die Leitung.

Mit einem breitgefächerten Repertoire vom Gregorianischen Choral bis hin zur zeitgenössischen geistlichen Chormusik für vier gleiche Stimmen gestaltet die Mädchenkantorei regelmäßig Pontifikal- und Hochämter im Dom. Mit dem Domchor und den Männerstimmen der Domsingknaben schließt sich die Mädchenkantorei immer wieder zu größeren gemeinsamen Konzertprojekten zusammen. Chorreisen und Begegnungen mit anderen Chören führten die Mädchen bereits nach Italien, England, Spanien und Frankreich und an zahlreiche deutsche Kathedralen (u.a. Köln, Mainz, Würzburg, Speyer, Trier, Berlin).

Konzerte und Auftritte u.a. im Münchner Liebfrauendom, in der Kathedrale Notre Dame de Paris und im SWR Fernsehen bereicherten in den vergangenen Jahren das Chorleben des Konzertchores.